Drei Spieltage stehen in der 2. Handball-Bundesliga noch an. Nach drei Siegen in Folge hält der ASV Hamm-Westfalen im Kampf um Klassenerhalt alle Trümpfe selbst in der Hand. Bereits am Sonntag könnten die Westfalen – eine Niederlage der SG Leutershausen am Samstag bei der HSG Konstanz vorausgesetzt – mit einem Sieg den Ligaverbleib praktisch unter Dach und Fach bringen.

„Wir sind in der guten Situation, dass wir nur auf uns schauen müssen“, will Trainer Stephan Just den anderen Resultaten wie in den Wochen zuvor keine größere Bedeutung zumessen. Dennoch weiß er natürlich um die Konstellation im Abstiegskampf. „Das wäre natürlich schön für uns.“ Fest steht, dass der ASV nach dem ersten Auswärtssieg der Saison in Konstanz nun auch am Sonntag um 17 Uhr bei der HSG Nordhorn-Lingen nachlegen will. „Das ist ein sehr ausgeglichen besetzter Gegner mit sehr erfahrenen Spielern“, stuft Just die Aufgabe als „schwierig“ ein. Neben Jens Wiese und dem Ex-ASVer Frank Schumann zählt der ASV-Trainer vor allem Torwart Björn Buhrmester als Leistungsträger der HSG auf. „Buhrmester gehört auf der Torwartposition seit Jahren zu den Besten der Liga“, betont Just. Im Hinspiel war Wiese mit sechs Treffern zusammen mit Patrick Miedema erfolgreichster Torschütze, der ASV siegte am Ende aber mit 30:27. Erfolgreichste Torschützen seitens der Gastgeber waren Christoph Neuhold, Lukas Blohme und Daniel Eggert mit je fünf Treffern. Der Däne wird voraussichtlich allerdings wegen seiner Knöchelverletzung im Rückspiel noch passen müssen.

„Wir müssen unsere Angriffe geduldig ausspielen“, erklärt Stephan Just den Plan für das Auswärtsspiel. „Die HSG verfügt über gute Außenspieler, die immer gefährlich sind und per Tempogegenstoß zum Tor kommen können.“

Wie die Mannschaft wissen auch die Fans um die große Chance am Wochenende. Unterstützt wird der ASV daher auch wieder von einem Fanbus. Überträgen wird die Partie zudem live von Radiosender Lippe Welle Hamm.