Kay Rothenpieler (l.) stellte Neuzugang Stanko Sabljic vor. - Foto: WegenerKay Rothenpieler (l.) stellte Neuzugang Stanko Sabljic vor. - Foto: WegenerWochenlang hatten sich die Verantwortlichen des ASV Hamm-Westfalen im Hintergrund darum bemüht, acht Tage vor Wiederaufnahme der Meisterschaft in der 2. Handball-Bundesliga vermeldete der Sportliche Leiter Kay Rothenpieler beim Sponsorentermin in Beckum beim neuen Partner Berief Food nun Vollzug: Ab sofort wird Stanko Sabljić den Tabellenvierten unterstützen.

Der 30-Jährige spielte bereits bei den Erstligisten Bergischer HC und HC Erlangen und feierte zuletzt mit dem RK Zagreb den Gewinn von Meisterschaft und Pokal. Nach einer überstandenen Schulterverletzung hatte der zuletzt vereinslose Kroate sich in Hagen fitgehalten und jetzt bei der Vorstellung in Hamm einen starken Eindruck hinterlassen.

„Mit Stanko verstärken wir uns sportlich und menschlich. Er ist ein sehr erfahrener Spieler, der schon im ersten Probetraining sehr präsent war“, erklärte Kay Rothenpieler nach der Vertragsunterzeichnung am Freitagmorgen. Sabljić soll vor allem durch die langwierigere Verletzung von Abwehrchef Markus Fuchs entstandene Lücke im Deckungsverbund der Westfalen schließen. „Das ist auch im Verlaufe der weiteren Saison wichtig, damit die Belastung insbesondere für Jan Brosch und Jakob Schwabe nicht zu hoch wird“, so der Trainer weiter.

Der Kreisläufer wird nun am Samstag im Testspiel gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke in Bad Salzuflen (Anwurf 16:45 Uhr) seine Premiere im Trikot des ASV feiern. „Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe beim ASV“, brennt Sabljić, der bereits beim Trainingsspiel in Lünen am Donnerstagabend bei der Mannschaft war, auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz. Insbesondere auf die WESTREPSS arena freut er sich dabei: „Ich habe ja schon einige Spiele des ASV dort verfolgt, da ist immer eine tolle Stimmung.“ Inwieweit der zunächst bis Sommer geschlossene Vertrag verlängert wird, ist offen. „Das ist ja eine gute Möglichkeit für beide Seiten. Stanko kann sich hier empfehlen“, so Rothenpieler, der dem Kroaten auch eine langfristigere Rolle beim ASV zutraut.

Bevor die Verpflichtung unter Dach und Fach war, gab es für Rothenpieler und Geschäftsführer Franz Dressel noch einige Weichen zu stellen. „Es war ganz klar, dass wir den festgelegten Personaletat für diese Saison nicht erhöhen. Aber vor allem auch dank des Engagements von Kay selbst ist es uns gelungen, zusätzliche zweckgebundene Mittel zu akquirieren, die uns die Verpflichtung ermöglicht haben. Dafür gebührt allen Beteiligten ein großer Dank“, betonte Franz Dressel.