Menü

Melissa SteinhoffSpiele gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller mag ASV-Trainer Helmut Fahn eigentlich gar nicht gern. „Aus Erfahrung“, erklärt der Hammer Coach und nennt als Begründung noch den letzten Heimauftritt seiner Verbandsliga-Damen gegen das aktuelle Schlusslicht aus Hörde. „Für den 33:30 Erfolg mussten wir uns richtig strecken“, so der Trainer.
Am Samstag (14 Uhr) stellt mit dem SV Teutonia Riemke nun ein weiterer Kontrahent aus der unteren Tabellenregion zum Meisterschaftstreffen in der Freiherr- vom-Stein Halle vor. Ein Gegner, dem Helmut Fahn in diesem Spieljahr allerdings eine weitaus bessere Rolle zutraut.

„Die mageren 1:9 Punkte unseres Rivalen sehe ich nicht als Leistungsindiz für die Truppe, sondern vielmehr als eine Momentaufnahme an. Teutonia Coach Rolf Albuns hat eigentlich ein kompakt auftretendes und enorm zweikampfstarkes Team beisammen. Diese Mannschaft wird uns sehr viel abverlangen“, ist sich Helmut Fahn absolut sicher. Und sein Team –so der Hammer Coach- müsse nach der fast fünfwöchigen Herbstpause auch erst einmal wieder auf Touren kommen. Damit bezieht sich ASV-Trainer nicht nur auf das anstehende Heimtreffen, sondern auch schon auf das darauffolgende Match gegen den Spitzenreiter aus Kindehaus. „Für dieses Treffen mit dem Tabellenführer müssen wir uns im Spiel gegen Riemke das notwendige Selbstvertrauen holen“, wünscht sich Fahn daher einen sicheren Heimauftritt seiner Mannschaft und natürlich zwei weitere Punkte. In den spielfreien Herbstwochen haben sich die Hammer nicht nur im Training auf die anstehende Partie gegen den Ligaelften aus Riemke vorbereitet. Fahn testete sein Team jüngst auch in einem Duisburger Blitzturnier. „Dort haben wir gegen Verbands- und Landesligamannschaften gespielt und konnten den Wettbewerb gewinnen“, äußerte sich der ASV-Trainer zufrieden. Auch gestern Abend stand für Lena Silvers und ihre Mitspielerinnen noch eine weitere Testpartie gegen den aktuellen Landesliga-Zweiten BSV Roxel auf dem Programm. „Diese Spiele sind wichtig, denn wir brauchen nach der sicherlich doch langen Pause wieder Praxis“, hofft der Hammer Coach auf einen möglichst reibungslosen Übergang in den Meisterschafts-Rhythmus. Gegen Riemke kann Helmut Fahn am Wochenende erstmals wieder mit Melissa Steinhoff, die ihre Zweitspiel-Sperre überstanden hat, planen. Dafür aber nicht mit Sina Winter. „Ihre Fußverletzung ist immer noch nicht auskuriert. Wir nehmen sie am Samstag zwar mit uns auf die Bank, doch ob sie auch spielen kann, ist derzeit mehr als fraglich“, wird der ASV-Coach wohl ohne seine bislang erfolgreichste Rückraumwerferin auskommen müssen.

Verbandsliga

Trainingszeiten

Di.  19:30-22:00 Uhr - FS
Do. 19:30-22:00 Uhr - ELÜ

Ansprechpartner

Helmut Fahn
Telefon: 0160 / 2873769
helmut.fahn@handball-hamm.de
 
 
Elektro Dirk Jäger