Menü

Melissa SteinhoffIn der Handball-Verbandsliga melden sich die Damen des ASV Hamm-Westfalen in der Spitzengruppe des Klassements zurück. Das Team von Coach Helmut Fahn besiegte in einem Nachholspiel den SV Teutonia Riemke mit 39:28 (19:15) und rückte nach diesem Erfolg bis auf den dritten Tabellenplatz vor. Eine Woche vor dem Hammer Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Kinderhaus haben sich Lena Silvers und ihre Mitspielerinnen somit zweifellos die besten Voraussetzungen für das Gipfeltreffen mit dem aktuell noch um zwei Pluspunkte besseren Liga-Ersten erkämpft.

Konnten sich die Hammer Spielerinnen in der fast fünfwöchigen Herbstpause weiter entwickeln und in welcher Form befindet sich Melissa Steinhoff nach ihrer dreimonatigen Zweitspiel-Sperre? Zwei Fragen, die der Hammer Trainer nach dem Treffen mit dem Vorletzten aus Bochum-Riemke  getrost abhaken konnte: „Natürlich war eine Steigerung meiner Mannschaft in gewissen Phasen unverkennbar. Auch Melissa hat unser Team enorm bereichert“, fasste Fahn seine ersten Eindrücke zusammen, die er zugleich aber mit kritischen Anmerkungen relativierte. „Satte 28 Gegentreffer von einer Mannschaft, die tief unten im Tabellenkeller steckt, sind natürlich viel zu viel. Auch unsere Leistungsschwankungen innerhalb der Partie, die zwischen Bundesliga und Kreisliga wogten, zeigten mir doch einige Baustellen auf“, fuchsten Fahn insbesondere die 15 Treffer, die ihm Riemke über beiden Außenpositionen einschenkten. „Unser Deckungs-Innenblock stand richtig gut, doch unsere Außenspielerinnen waren überhaupt nicht wach“, bemängelte Fahn. Ebenso wie den Start in das Match. Der –so der Coach- richtig schleppend verlief. Nach guten zehn Minuten, als Riemke mit 8:7 Toren vorne lagen, regte sich erstmals Widerstand im Hammer Team. „Unsere Abwehr stand nunmehr besser und Lina Silvers lief zur Höchstform auf“, beschrieb Helmut Fahn den Wendepunkt in der Partie, als sechs ASV-Treffer in Serie zum Hammer 13:8 Vorsprung führten. „Wir waren jetzt im Spiel, hatten den torgefährlichen Kreis- und Rückraum unserer Gäste wirkungsvoller im Griff, wenngleich unser 19:15-Vorsprung bis zur Halbzeit noch recht schmeichelhaft war“, empfand Helmut Fahn.

Erst die zweiten 30 Spielminuten seiner Mannschaft versöhnten den Hammer Trainer dann zunehmend. „Wir konnten die Abwehr unserer Gäste jetzt effektiver beschäftigen“, bemerkte der ASV-Coach, der sich über die nachfolgenden Treffer von Daniela Theisen, Melissa/Luisa Steinhoff und Lena Silvers natürlich freute. Riemke kämpfte tapfer, kam aber zunehmend unter die Räder. Denn über 26:19 (39.) schraubten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung nun kontinuierlich bis zum 39:28 Heimsieg herauf.

ASV: Truppat, Bolte- Jasper (1), Gühnemann (1), Kayser (1), Silvers (10), Wicke (2), L. Steinhoff (3), Hillebrand (3), Theisen (5), Korell (1), Winter (4/2), M. Steinhoff (8).

Verbandsliga

Trainingszeiten

Di.  19:30-22:00 Uhr - FS
Do. 19:30-22:00 Uhr - ELÜ

Ansprechpartner

Helmut Fahn
Telefon: 0160 / 2873769
helmut.fahn@handball-hamm.de