Menü

steinhoffIm Gipfeltreffen mit dem Spitzenreiter aus Kinderhaus sind die Handballdamen des ASV Hamm-Westfalen jüngst in der Freiherr-vom-Stein Halle gescheitert. Jetzt wollen die Spielerinnen von Coach Helmut Fahn einen weiteren Versuch starten, um einem Verbandsliga-Top-Team die Punkte abzuknöpfen. Für Lena Silvers und ihre Mitspielerinnen steht am Sonntag (16:30 Uhr) das Match mit der Bundesliga-Reserve des  BV Borussia Dortmund III auf dem Programm. Ein Gegner mit zwei Gesichtern und letztendlich auch eine Wundertüte, wie Helmut Fahn den ambitionierten Liga-Fünften bezeichnet. „Auswärts rücken unsere Gäste nicht immer mit der kompletten Besetzung an. Wie jüngst bei der 17:19 Niederlage gegen Hohenlimburg. Daheim indes fahren unsere Gastgeberinnen meist mit Allem auf.

Hin und wieder auch mit Spielerinnen, die aus den oberen BVB-Mannschaften Spielpraxis sammeln wollen“, erklärt der Hammer Trainer. Und daher sei es absolut richtig schwierig, sich auf diesen Gegner vorzubereiten. Doch das haben die Hammer Frauen in dieser Woche zumindest probiert. „Wir müssen davon ausgehen, dass die Dortmunder Stammkräfte, wie  Julia Koopmann und Linda Barz auch gegen uns spielen“, rechnet Fahn insgesamt mit einem Gegner, der seiner Truppe das Handball-Leben sehr schwer machen wird. „Die Abwehr unserer Gastgeberinnen steht eigentlich immer vorbildlich. Nur 19 Gegentreffer im jüngsten Spiel sind schon eine gute Quote. Auch die Angriffs-Automatismen der BVB-Damen stimmen. Sie gehen gerne in die Zweikämpfe und kämpfen stets mit sehr viel Druck und Tempo gegen die Abwehr des jeweiligen Gegners an. Eine richtig unbequeme Mannschaft also“. Gegen Dortmund würde Fahn sein Team gerne so kämpfen sehen, wie jüngst gegen den Tabellenführer aus Kinderhaus. „Da haben wir uns nach einem schon beinahe aussichtslosen Rückstand wieder bis auf einen Zähler heran gearbeitet“, unterstreicht der ASV-Coach noch einmal die positiven Eindrücke seiner Truppe. Doch die müsse sein Team jetzt mit einer geringeren Fehlerquote ergänzen.

„Wir haben im letzten Heimspiel noch viele Bälle verschenkt, als wir speziell bei Pässen an den Kreis nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Das darf uns gegen Dortmund nicht passieren“, erwartet Fahn mehr Cleverness von seiner Mannschaft. Der Gästecoach kann am Sonntag wieder mit Melissa Steinhoff planen. „Meine Schulter ist zwar immer noch nicht ganz okay, doch das Wochentraining verlief recht gut“, erklärte die Hammer Spielerin, die jüngst gegen Kinderhaus noch fehlte.

Verbandsliga

Trainingszeiten

Di.  19:30-22:00 Uhr - FS
Do. 19:30-22:00 Uhr - ELÜ

Ansprechpartner

Helmut Fahn
Telefon: 0160 / 2873769
helmut.fahn@handball-hamm.de