Menü

hbh silvers 01Es sind gefühlte vier Punkte, die am Nachhol-Spieltag der Verbandsliga auf das Konto der Handball-Damen des ASV Hamm-Westfalen flossen. Denn die Spielerinnen von Coach Helmut Fahn besiegten nicht nur den TuS Drolshagen mit 35:30 (19:16)- überraschend scheiterte auch der Tabellenführer aus Kinderhaus bei der DJK Coesfeld mit 26:29 und büßte somit zwei wertvolle Zähler ein. Mit dem Ausrutscher des bislang souverän führenden Spitzenreiters hatte der Hammer Coach zwar nicht unbedingt gerechnet, doch spielte ihm das Ergebnis natürlich absolut in die Karten. „Die Top-Teams der Verbandsliga sind in der Tabelle enger zusammen gerückt. 

Und wir zählen nach unserem Sieg in Drolshagen dazu“, freute sich Fahn, der sich diese Situation durchaus gewünscht hatte. „Jetzt können wir ganz entspannt in die Weltmeisterschaftspause gehen und die Zeit gezielt zur Formverbesserung nutzen“, will Fahn im Trainingsbetrieb vor und zwischen den Feiertagen verstärkt an „Baustellen“ seiner Mannschaft arbeiten.  Denn das es noch einige Defizite in Spiel seiner Mannschaft gibt, wurde dem Coach in der Partie gegen den bislang sieglosen Kontrahenten aus Drolshagen vor Augen geführt. „Grob gesagt haben beim Liga-Zehnten eigentlich ohne Abwehr gespielt. 30 Tore gegen eine Mannschaft, die selten mehr als 22 oder 23 Treffer pro Spiel erzielt, sind schon eine bittere Bilanz“, erklärte Fahn und unterstrich mit dieser Aussage auch das Statement seines Trainerkollegen Eduard Debnar aus Drolshagen. Der bescheinigte dem ASV zwar eine absolut starke Angriffsleistung, doch ebenso viele Mängel in der Defensive. Mit einer offensiven Abwehr wollten die Gastgeberinnen den bekannt starken Hammer Rückraum entschärfen. „Doch das ist uns nicht gelungen“, urteilte der TuS-Trainer. Ein Grund war das hohe Hammer Spieltempo, dem Drolshagen in keiner Spielphase gewachsen war.

„Luisa Steinhoff erzielte aus dem Rückraum vier Treffer und war somit ebenso effizient wie Lena Silvers mit vier Distanztoren. Fünf weitere Tore erzielte Joyce Wicke von der Außenposition und auch Lisa Schultz hat mit ihren sicheren Kreisanspielen zu Denise Kayser eine starke Offensivleistung abgeliefert“, fasste Helmut Fahn die Angriffsstärken seiner Mannschaft zusammen. Bis zur Hammer 19:16 Pausenführung blieben die Gastgeberinnen zwar auf Schlagdistanz, doch dann beseitigte ein ASV-Zwischenspurt, der bis zur 25:17 (36.) Führung führte, alle Zweifel. Der Hammer Coach wechselte bis zur Schlussphase ordentlich durch- wohl nur deshalb schloss Drolshagen zwischenzeitlich bis zum überschaubaren 29:33 (55.) Rückstand  wieder auf. Der Hammer Sieg blieb dennoch sicher, weil die Gäste bis zum 35:30 Endstand eigentlich nie den Fuß vom Gaspedal nahmen.    

ASV: Truppat, Bolte- Gühnemann (2), Kayser (5), Silvers (9/5), Schultz, Wicke (5), L. Steinhoff (4), Hillebrand (5), Theisen (3), Winter (2) und Korell.

Verbandsliga

Trainingszeiten

Di.  19:30-22:00 Uhr - FS
Do. 19:30-22:00 Uhr - ELÜ

Ansprechpartner

Helmut Fahn
Telefon: 0160 / 2873769
helmut.fahn@handball-hamm.de